Über Uns

Das Theater 

Costin Theater Compagnie spielt in deutsch, rumänisch und französisch

ueber_uns_Theater_saal-hbt

Rückmeldungen unserer Kursteilnehmer – Zitaten aus dem Programmheft

Ich bin begeistert von dem geistreichen und witzigen Stück, das Ozana für uns ausgewählt hat. Einige Rollen sind uns wirklich auf den Leib geschrieben. Beeindruckend finde ich Ozanas Regiearbeit. Sie hat von jeder Szene, jedem Charakter eine präzise Vorstellung und kann diese mit Geduld, Beharrlichkeit und Humor vermitteln, ohne einem dabei etwas aufzudrängen. Sie respektiert auch unsere Grenzen und erwartet nichts Unmögliches. Besonders viel Spaß hatte ich beim Schreiben der Rollenbiographie, durch die ich meine Figur sehr viel besser verstehen gelernt habe.

Henrike Berg Tribbensee – Mensch Teufel, noch mal

Angekommen!

So umschreibe ich spontan mein Gefühl in Bezug auf das Zusammenwirken mit Frau Ozana Costin. Mein Faible für das Schauspiel und die darstellende Kunst findet hier im Holzbanktheater den richtigen Nährboden und mit Frau Costin als Regisseurin die richtige „Gärtnerin“. Mit viel Akribie hat sie es verstanden den Schauspielkurs zu einer Gruppe zu formen.

Selbstverständlich hat sie nach ihren Charakterstudien, welche sie durch begleitende Übungen flankiert hat, es verstanden, für die Gruppe das adäquate Theaterstück „Diable d´homme“ auszusuchen.

Mit ihrer bewundernswerten Professionalität verstand sie es im Verlauf der Erschließung dieses qualitativ anspruchsvollen aber auch quantitativen Werkes, die subtilen Botschaften, den Charakter des Stücks aber auch die Intention, die Robert Lamoureux in das Skript gelegt hat , herauszukristallisieren.

Es war ein Erlebnis, wie Frau Costin all diese verschiedenen Puzzleteile zusammenzusetzen geholfen hat , und wie im Nachhinein die Sinnfälligkeit der vielen kleinen Zwischenschritte z.B. Anleitungen oder Schwächen-/Stärkenanalysen offensichtlich wird.

Als Dramaturgin unerreichbar, schaffte sie es auch durch ihre aktive Rolle im Stück als Darstellerin und somit leuchtendes Vorbild, all unsere Spielfreude auf ein ungeahntes Niveau hochzuheben.

Wie erwähnt ……Angekommen!

Harald Hermann – Satan, Laurent –Bayoux

Eingetaucht in die Zauberwelt des Holzbanktheaters durch ein tiefes Meer märchenhafter Gestalten. Mit Ozanas Obhut ein Stückchen Heimat gefunden. Ein bisschen Seele geblutet und mehr dafür bekommen, stetig herausgefordert und gewachsen, finde ich mich selbst von neuem.

Kathrin Biniek

Liebes HolzBankTheater


Wieder hatte ich die Ehre, mit dir zu arbeiten. Diesmal wollte ich eigentlich gar nicht.
Aber im Nachhinein bin ich wieder sehr froh darüber. Also danke Ozana, dass du mich gefragt hast.
Als ich damals -wie sich das anhört- hörte, dass das Stück 2 Stunden gehen würde, wurde auch ich als „alter Hase“aufgeregt.

Doch als die ersten Proben begannen, hatte ich keine Bedenken mehr, dass wir das alles hinbekommen, im Gegenteil!
Dieses Stück ist zwar mein letztes, neues beim HBT, aber ich bleibe euch treu! Versprochen!
Habe ja das ein oder andere Stück noch, wo ich mitspiele .
Danke, Ozana, HBT und allen Teilnehmern dieses Stückes wieder für diese schöne Erfahrung!
Toi toi toi für die weitere Zukunft!

Manche Träume gehen erst spät in Erfüllung, dann aber richtig.

Was für eine intensive und erfahrungsreiche Zeit habe ich hier im Holzbank-Theater erlebt!

Dank an Ozana, sie führt ihre Gruppe einfühlsam und absolut kompetent durch alle Lernphasen.

Ich fühle mich in der Gruppe sehr wohl und aufgehoben. Eine aufregende und fantastische Zeit!

Für mich ist Ozana einzigartig, egal, welche Vorbildung, egal, wieviel Talent, sie holt aus jedem versteckte Begabungen hervor. Ozana ist ein Feuerwerk der Inspiration.

Inga Redler

Es war wieder einmal ein gelungener Kurs, in dem ich durch Höhen und Tiefen gegangen bin. Aber das wunderbare war, dass ich mich stets in Guten Händen befand. Danke, Ozana und Danke an meine wunderbaren Theaterfreunde. Wir hatten stets Freude und viel zu lachen, es war eine schöne Zeit mit Euch. Ich freue mich auf weitere spannende Projekte.

Gabrielle Klingebiel

Leonce und Lena

Harald

Standing exclamations

Leonce und Lena

wird gespielt in der Arena
des Holzbanktheaters, der Bühne
jeder der 5 Akteure sich erkühne
mitzuwirken in diesem Klassiker
von Georg Büchner, dem Dramatiker.

Die Herausforderungen waren gewaltig,
dafür die Gefühle, Reifungen mannigfaltig.

Ozana wusste zu formen
aus unseren Fähigkeiten, jenseits der Normen,
die dramaturgische Quintessenz.
Eines jeden facettenhafte Stärke nun erglänz´.

Sie trage dazu bei, ganz offensichtlich,
dass wir hier schreiben geschichtlich,
für das HBT ein Kapitel ein neues.
Sei´s drum, den Zuschauer erfreu´ es,

genauso wie es Lena, Valeria und Leonce tat,

dito Haushofmeisterin, die Lob hat parat.

Die Einstudierung uns Intensität tat geben
Endorphine, die uns niemand kann nehmen

mehr, drum ich mich erfreue,
es exklamiere, auch nichts bereue.

Danke für Alles, liebe Ozana, bleib so
dein in deinem Schatten kniend,… Valerio.

Reislingen/Nordsteimke, 20. July 2012 H.H.

Wie eine alte Weise hallt der Zauber dieses Stücks mit seinem Klangbild im Weltenraum und eröffnet das Tor zum blühenden Theater, einem Chamäleon, das das Leben in immer wieder neuen Facetten abspiegelt. Ein unendlicher Wald mit immer wieder neuen Lichtungen.

Kathrin Biniek

Zur Figur der Valeria

Die Figur des Valerio in einen weiblichen und einen männlichen Part aufzuspalten, war ein ziemlich ungewöhnlicher Regie-Einfall von Ozana.
Valerio und Valeria, das ist bei uns die Synthese zweier verwandter Seelen. Wie bei Platons Kugelmenschen, dem Ideal des Menschen, ergänzen sie sich, weil sie mit ihrem Gegenpol noch vereint sind und ihr Leben nicht suchend und schmachtend verbringen, sondern sonnig und erfüllt, dem Augenblick hingegeben leben.
Wie siamesische Zwillinge sind wir zwei Valerios; das wurde auf jeder Probe deutlich, bei der einer von uns fehlte. Nicht nur, dass wir uns oft genug einen Satz teilen oder ihn gemeinsam sprechen, auch in den Bewegungen sind wir teils auf Ergänzung, teils komplementär angelegt.
Und – wer hätte gedacht, dass der alte Büchner noch so viel Commedia dell’arte in sich hätte!
Übrigens hätte ich mir diese Rolle wahrscheinlich niemals selber ausgesucht.
Auch dazu sind Schauspielkurse da – dass man aus seinem gewohnten Rollenrepertoire einmal wohltuend heraus gerissen wird, um etwas ganz anderes zu verkörpern.
Und seiner Sonnenseite nachzuspüren… Valeria hat für mich viel vom Sonntagskind Felix Krull, von Pippi Langstrumpfs Lebensmotto “Ich mach’ mir die Welt widewidewie sie mir gefällt…“

Henrike

“Ist denn der Weg so lang?” Ja er war lang, aber schließlich sind wir angekommen. Er war auch steinig und schwer, aber wir haben es, dank deiner Hilfe Ozana, geschafft in die Welt des Theaters einzutauchen.

Vielen Dank für dieses wunderbare Erlebnis. Mein Gruß und mein Dank gehen auch an meine wunderbaren Schauspielfreunde,Thorben, Henrike, Harald, Kathrin,Sevil, Jürgen und Inga.

Gabrielle

Ich lieeeeeeeeeeeebe dich

4 Liebesbriefe, geschrieben von einer Nonne aus der Mitte des 16. Jahrhunderts.

Konnte daraus wirklich ein Theaterstück werden??

Ja, es geht… denn die Liebe spricht seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt die gleiche Sprache, und verursacht überall die gleichen, großen Gefühle.

Liebe ist immer auch Theater, weil Liebe schon zu allen Zeiten großartige, berührende, sehnsuchtsvolle und dramatische Geschichten schrieb.

Doch für die Bühne braucht jede Geschichte einen kreativen Kopf, um aus den Schriften ein Theaterstück zu machen.Es war für mich eine spannende und riesige Herausforderung, umzusetzen, wie Ozana uns die unglaublich intensiven Gefühle der Nonne Marianna Alcoforado vermittelt hat. Es ist einfach unbeschreiblich und berührte mein Innerstes.

Danke Ozana, dass du dieses Experiment mit uns Kursteilnehmern gewagt hast.

Inga Redler

Für mich ist der Schauspielkurs eine neue Erfahrung. Ich weiß jetzt was Schauspieler leisten müssen. Meiner Meinung ist das ein anspruchsvoller Beruf. Er fordert ein Maß an sozialer, persönlicher Kompetenz . Ich mußte nach langer Zeit einen Text auswendig lernen. Eine Aufgabe, die Disziplin und Konzentration erfordert. Nicht immer eine geschätzte Freizeitbeschäftigung. Aber auch Bestätigung und Lob. Die Familie und Bekannte aüßerten Bewunderung. Sogar die Mutter wäre zur Premiere gekommen, wenn der Gesundheitszustand besser wäre.

Zu den portugiesischen Briefen … Zu Beginn waren die Briefe von der Ausdrucksweise fremd. Ich konnte nicht nachvollziehen, warum Mariana Briefe an einen Liebhaber schreibt, der sie als Abenteuer abtut. Sie tat mir Leid, dass sie keinen Stolz hat. Jetzt jedoch verstehe ich sie besser. Sie ist eine starke Frau. In der Epoche, in der sie lebte, hatten Frauen in ihrer Situation kein gesellschaftliches Ansehen. Zum Abschluß sei zu sagen. Es war eine schöne Zeit . Ich habe nicht bereut, dass ich diesen Kurs besucht habe.

Dagmar Russo

Die Arbeit an diesem Stück, diesem Experiment war schwer und ist es noch. Ich staune jedes Mal, wenn ich die Monologe höre und sehe. Marianna Alcoforado ist eine ungeheure Herausforderung – schön, traurig, wütend, ironisch, verrückt, wahnsinnig, gefühlvoll, ehrlich und so vieles mehr.

Danke Gabriele, Inga, Dagmar, Kathrin und Michael für diese Reise.

Danke, danke, danke Ozana für das Privileg, dabei sein zu dürfen!

Torben Kallenberg

Was bedeutet mir das Stück ” Portugiesische Briefe ? ”

Es ist mir eine Ehre, in diesem von Reiner Maria Rilke übersetzten und nun von Ozana Costin inszenierten Stück mein Theaterdebüt geben zu können . Sowohl für das Stück, als auch für mich selbst ist es ein Experiment und Abenteuer ” Neu ” zu werden. Ich bin sehr dankbar, mich in einem tollen Team in dieser Zeit in Noel Bouton de Chamilly verwandeln zu dürfen, um auch ein paar Nuancen dieses Mannes in mein Leben zu integrieren und ein bisschen ” Mehr ” zu sein . Eine wundervolle Lebensschule ….

Michael Speckmann

Ich liiiiiiiiiiiiiiebe Euuuuuch!!!
Vielen Dank an alle Mitspieler, es war schön mit Euch zu arbeiten.
Liebe Ozana, vielen Dank für diese Inszenierung und den Zauber, den du unserem Spiel eingehaucht hast. Die Anforderungen an uns waren hoch, aber deine Art der Inszenierung hat das Anfangs unmöglich scheinende, möglich gemacht. Es ist etwas zauberhaftes entstanden und ich habe sehr viele tiefe Momente erfahren und bin von dieser Liebe, die nicht sein durfte, zutiefst berührt.
Gabriele Klingebiel

Der Kreis

Erstaunlich, was wir in nur 2 Wochen unter der ebenso professionellen, wie liebevollen Anleitung von Ozana einstudiert haben. Bereits zum zweiten mal durfte ich mit Gabriele auf der Bühne stehen und mich von ihr inspirieren lassen, neben harter Arbeit kam aber bei den Proben auch der Spaß nicht zu kurz. Ich habe sehr viel gelernt bei diesem Intensivkurs und kann Ozana Costin und das Holzbanktheater sehr empfehlen: von dieser Arbeit sind alle beseelt, Zuschauer wie Darsteller!

Delia Balzer

Ein intensiver Schauspielkurs nähert sich dem Ende und ich sage Danke. Danke für die schöne, lehrreiche, aufregende und zauberhafte Zeit . Danke, liebe Ozana für deine positiven Energien und deine Geduld. Und Danke an meine Wundervolle Mitstreiterin Delia. Ich freue mich auf noch viele zauberhafte Auftritte mit Dir.
Gabriele Klingebiel

Tschechows Seelengarten

Alles “nur” Theater ?

Täglich sind wir in vielen Rollen beschäftigt: als Ehemann, Berufstätiger, als Vater oder in anderen Rollen. Wir sind “Schauspieler”. Und manchmal lassen wir es unseren Gesprächspartner merken.

Wenn nämlich unsere Worte nicht zu unserer Körpersprache passen. Seit Sommer 2013 habe ich nun einen Schauspielkurs im Holzbanktheater Reislingen belegt. Mit Gleichgesinnten versuchen wir nun, die Texte , die Anton Tschechow in seinen Stücken “Onkel Wanja” , “Die drei Schwestern” und “Der Kirschgarten” vorgegeben hat, neben den Texten auch in Körpersprache umzusetzen. Die in den vergangenen Monaten gemachte Erfahrung zeigte zu meiner Überraschung, dass gute “Schauspielerei” eine besondere Form seelischer Erkenntnis , die Einfühlung in andere Menschen, erlaubt. Allein, ohne professionelle Anleitung erscheint mir das nicht möglich. Aber in der Person von Ozana Costin habe ich diese. In den vergangenen Monaten habe ich dadurch für mich einen anderen, neuen Erlebnisshorizont erhalten, von dem ich auch ganz persönlich profitiere. Und natürlich macht das gemeinsame Spiel in den verschiedenen Rollen ( das bin ich ja nicht – oder doch?) mit den anderen Personen großen Spaß, wobei auch beim Üben der “ernsten Szenen” gelegentlich geschmunzelt und gelacht werden muss.

So ist Theater ein für mich neues Hobby geworden. – Zur Nachahmung empfohlen!

Ulrich Hung

Sieben Seelen in Tschechows köchelnden Seelensamowar, gerührt von der Meisterin der Inszenierung. Vielen Dank, für die hingebungsvolle Liebe zu deinen Schauspieler.

Gabriele Klingebiel

Als „Frischling“ gleich Tschechow? Ein „richtiges“ Theaterstück? Kann ich das? Diese Textmassen! Und an der richtigen Stelle das Richtige tun! Und meine Gefühle aus meinem Innersten hervorholen ! Und alles gleichzeitig! Das schaffe ich nie im Leben! Aber wir haben ja Ozana, unsere Regisseurin. Sie traut uns das zu! Mit einer Engelsgeduld (manchmal auch streng) baut Sie uns auf, erkennt unsere Stärken und Schwächen, macht uns Mut und schreibt uns unsere Rolle auf den Leib. Danke, Ozana!

Rolf Schnitger

Wir durften mit Ozana auf eine Reise gehen. Dank ihrer Geduld und Emphatie war es eine turbulente und sehr spannende Reise. Eine Reise auf Tschechows Spuren.
Eine großes Dankeschön an Ozana und deine Mutter. Ihr seid großartig. Nun möchten wir euch auch mitnehmen. Nicht in ein Wunderland, sondern in einen Seelengarten der besonderen Art.
Emotionen werden nie alt, sie überdauern alle Zeit.

Christiane Scarpino

Es war schön ,die Rolle der Helena Andrejewna Tschechow`s “Onkel Wanja” zu übernehmen, die man irgendwie zu eigenem Leben parallel führen konnte. Für mich war es eine wunderschöne Erfahrung und Ergänzung zur Malerei. In die Rolle zu schlüpfen, bietet die Möglichkeit,mit allen Sinnen zu spielen;angefangen beim Text lernen. Mit jeder Probe entfalten sich verschiedene Facetten der Gefühle.

Sie selber, ihre Sehnsucht nach Liebe ,ihre Blicke und Bewegungen harmonieren mit den schwebenden Kirschbaumblütenblättern.”Mit einem Wort”,es erfüllt den Schauspieler mit geistiger Zufriedenheit; und es war einem nicht “zu zimperlich”, die Theateratmosphäre zu spüren. Ich freue mich schon auf die Begegnungen mit meinen Theaterfreunden bei der Premiere.

Vielen Dank Ozana!

Zyta Szweda

Gedanken an A. P. Tschechow “ Seelengarten “

Tschechows einsamen noch Liebe suchenden Seelen…gespielt in einem Theater mit einer warmen und liebevoller Atmosphäre.

Dagmar Russo

Ljubow Ranewskaja und Natascha Iwanowna

Ja, …unser Kurs darf diesmal Stücke von A.P Tschechow spielen . Eine enorme Herausforderung für die Teilnehmer eines Schauspielkurses .

Ozana Costin hat uns wirklich viel zugetraut , viel abverlangt und sehr viel gegeben .

Unser Stück heißt „ Seelengarten „ und um die Leidenschaften, Lüste und trüben Untiefen des russischen Altags darzustellen, mussten auch wir unser Herz und unsere Seele öffnen .

Danke Ozana, für die Hingabe und die Geduld die du in uns Schüler investierst.

Danke auch an die charismatische Cristina Anca Ciubotaru , die allein durch ihre Anwesenheit diese besondere Atmosphäre, die man für diese Stücke von Tschechow braucht , entstehen ließ .

Eure Inga Redler